Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

DIY: An die Kette gelegt

Oder: Wie kommt der Anhänger an die Kette?*

Weit verbreitet und beliebt sind Anleitungen für wunderschöne Kettenanhänger. Die klassische und einfachste Methode ist es, schlichte Biegeringe zur Verbindung mit einer komplett montierten Kette zu nutzen – fertig! Oder Du nutzt eine der im Handel erhältlichen Anhängerhalter oder Collierschlaufen aus Metall; schlicht, modern oder auch romantisch dekoriert –  alles ist möglich. Aus Draht zum Schmuckstück passend gebogene Versionen sieht man, manchmal auch Varianten in Chainmaille-Technik. Die Befestigung mittels eines Karabinerhakens ist ebenfalls beliebt – so kannst Du ganz einfach ein und dieselbe Kette mit unterschiedlichen Anhängern tragen. Setzt Du dazu einen massiven Karabiner ein, eventuell auch noch mit eingelegten Kristallsteinen, so wird die Kette dadurch optisch aufgewertet. Die gefädelte einfache Lösung ist eine einfache Perlenschlaufe, welche in verschiedenen Techniken angefertigt sein kann (beispielsweise Peyote, Herringbone oder RAW).

Ich stelle Dir jetzt eine weitere Möglichkeit vor. Fädele doch einfach Dein eigenes Wechselsystem! Individualisiere Deine Anhänger, indem Du eine besondere, aufwändiger gestaltete Anhängerschlaufe fädelst! Ich stelle Dir 4 gefädelte dekorative Anhängerschlaufen unterschiedlicher Stilrichtungen vor. Sie passen zu den handelsüblichen Leder-, Kautschuk- oder dünneren Gliederketten. Am unteren Ende ist allen Versionen gemeinsam, dass sie einen fest montierten, geschlossenen Ring besitzen. In diesen kannst Du einen Anhänger nach Wahl mit einem Karabinerhaken einhängen.

Die Farbgestaltung der Schlaufe und des eingesetzten Rings sollte möglichst neutral und/oder passend zu dem bevorzugten Farbschema sein. Also zum Beispiel schwarz für alle Schwarz/Weiß-Liebhaber. Oder in Silber für Fans von kalten Farbtönen, oder Gold für alle, die warme Farben bevorzugen. Damit stellst Du sicher, dass alle Kombinationen problemlos zueinander passen. 

Wähle außerdem eine Version, die stilistisch am besten zu Deinen Anhängern passt. Für verspieltere Anhänger bietet sich die Variante in RAW mit „Rüsche“ an, für modernere die Version mit Peyote-Röllchen. Willst Du Sie einfach „nur befestigen“, ohne dass die Anhängeschlaufe besonders viel eigenes dekoratives Gewicht bekommt, ist eventuell das schlichte Peyote-Band die richtige Wahl. Und schließlich ist da noch eine Variante mit Bicones im Brick-Stich, die etwas Extra-Glamour hinzufügt. 

Oder Du fädelst gleich alle und tauschst nicht nur die Anhänger, sondern auch die Kette mit Anhängerschlaufe nach Tageszeit, Anlass oder Vorliebe aus. Selbstverständlich steht es Dir frei, für einen besonderen Anhänger eine individualisierte Schlaufe stilistisch und farblich passend nur zu diesem alleine herzustellen. 

Ein Tipp zu Beginn: Wenn Du eine fertig montierte Kette als Grundlage nimmst, solltest Du gleich um die Kette herum fädeln. Sonst kann es Dir passieren, dass sich die fertig gefädelte Anhängerschlaufe nicht über die Kette schieben lässt, weil der bereits montierte Verschluss nicht durch die Schlaufe passt. Montierst Du den Kettenverschluss selbst, ist dies unerheblich.


Level: mittel | Kosten: €€ | Zeit: je ca. 1 Stunde

Links zu den Anleitungen (einfach aufs Bild klicken):


Montage

Statte alle Anhänger, die Du an der Schlaufe tragen möchtest, mit einem Karabinerhaken aus. Dieser sollte groß genug sein, dass man ihn problemlos an dem gewählten Metallring der Schlaufe einhaken kann. Fädele den Karabinerhaken auf der Rückseite Ihrer Anhänger unsichtbar fest oder hänge ihn mit einem Biegering an passender Stelle ein. Achte dabei darauf, dass sich der Haken noch gut öffnen und schließen lässt. Wenn Du den Anhänger vor dich auf den Tisch legst, muss der Karabiner außerdem senkrecht stehen, sonst hängt das Element anschließend um 90° verdreht an der Schlaufe. Oder Du nutzt Biegeringe zur Verbindung, überprüfe auch dabei, dass der Anhänger mit der Schmuckseite nach vorne an der Schlaufe hängt! 

Du kannst alle vorgestellten Varianten natürlich dahingehend modifizieren, dass sie fest an einem Anhänger montiert werden. Dazu befestigst Du den Anhänger mit einem einfachen Perlenring aus 7–10 Rocailles 11/0, je nach Durchmesser des eingesetzten Metallringes, an der Schlaufe. Falls Du den Metallring nicht magst, kannst Du dieses Element weglassen und den Anhänger direkt an der Anhängerhalter anfädeln. Nun ja, damit ist es dann natürlich kein Wechselsystem mehr….

*Dieser Artikel ist zuerst erschienen in der Perlen-Poesie, Ausgabe 19


Please donate me a coffee

Dir als Ausgleich für die kostenfreien Inhalte eine Fördermöglichkeit durch einen virtuellen Kaffee anzubieten, finde ich ja schon ganz nett. Für beide Seiten! Damit habe ich jedoch ein Problem: Ich trinke schon ganz gerne Kaffee – doch nur EINEN, maximal zwei Stück pro Tag. Wenn ich das jetzt wörtlich nehmen würde und dir anbiete, jeweils ein kaffeetrinkendes Foto von mir bei jeder Zuwendung als Dankeschön zu posten, krieg ich definitiv ruckzuck einen Herzkasper –  also zumindest falls ganz viele Leute meine Inhalte so toll finden, dass sie mir unglaublich zahlreich Kaffees spendieren. Wovon ich selbstverständlich ausgehe, hüstel. Nein, nur Spaß…. Also ich trinke eher Früchte- und Gewürztee – nur damit das geklärt ist 😉 Doch nun zurück zum Thema.

Falls du mich fragen möchtest:


„Darf ich Dir nun einen Kaffee spendieren?“

Wenn Du meine Beitrage nützlich oder kurzweilig findest, kannst Du mein Projekt sehr gerne unterstützen, indem Du mir einen virtuellen Kaffee schenkst. 

Dank PayPal.me geht das echt einfach und entspannt mit einem Betrag Deiner Wahl: 

paypal.me/starperlen

Alternativ kannst Du mir auch über meinen shop einen Betrag in Wunschhöhe zukommen lassen:

Kaffeekasse


„Warum sollte ich das tun?“

Jeder Euro aus der „virtuellen Kaffeemaschine“ hilft mir dabei, weitere und ähnlich kreative Inhalte zu produzieren und beispielsweise die Kosten für das Hosting und die notwendige technische Ausrüstung der Webseite weiterhin zu bestreiten. Sodass ich Dir künftig noch viel mehr wertvolle Tipps und Tricks an die Hand geben kann.

Außerdem kann dadurch meine Webseite auch in Zukunft ohne Bannerwerbung auskommen, denn ich möchte definitiv keine nervige Werbung auf meiner Webseite schalten. Blinkende Werbebanner stören den Lesefluss und lenken vom eigentlichen Inhalt ab. Das empfinde ich so als jahrelang intensiver Internetnutzer und das möchte ich niemandem niemals nicht zumuten.


Herzlichen Dank für Deine Unterstützung!

Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert